Urs und Regula Lehmann


Wir sind seit 28 Jahren verheiratet und unser Wunsch ist, dass wir mit unserer Geschichte anderen Paaren Mut machen können.

„Ehe-Eiszeit – es taut!“ So könnte man beschreiben, was wir in unserer Ehe erlebt haben. Obwohl wir bereits in unserer Verlobungszeit massive Konflikte

hatten, heirateten wir im Juni 1989. Unsere ersten Ehejahre waren schwierig. Entspannte Zeiten wechselten sich immer wieder mit sehr schwierigen Phasen ab.

Wir sind extrem unterschiedlich und haben oft stundenlang gestritten. Meine hohen Ansprüche und Urs Wutausbrüche (damals wussten wir noch nicht, dass er ein ADS hat) machten unser Zusammenleben zu einer zermürbenden und verletzenden Angelegenheit.

Zehn Jahre nach unserer Hochzeit steckten wir in einer massiven, sich über Jahre hinziehenden Krise fest, aus der wir keinen Ausweg mehr sahen. Als unterdessen 3fache Eltern wollten wir uns nicht scheiden lassen, wussten aber auch nicht, wie wir weiter zusammenleben sollten.

Die Begleitung durch einen kompetenten Seelsorger, verschiedene Aha-Erlebnisse und Begegnungen mit Gott leiteten eine Wende ein. Das Eis begann zu schmelzen und neue Gefühle füreinander erwachten.

Urs  schreibt, als „ein Wort für uns Männer“: „Der Tiefpunkt unserer Ehe war für mich schwer zu ertragen. Doch plötzlich schoss ein Gedanke durch meinen Kopf: „Meine Frau ist nicht eingesperrt und doch ist sie noch da, versorgt die Kinder liebevoll, schmeisst den Haushalt…das gab mir eine neue Achtung Regula gegenüber und von da an wurde es langsam besser. „Ich würde wetten, das kann bei Dir auch funktionieren. Wenn Du Mut hast, kontaktiere mich. Ich freue mich darauf! Urs.“

 

Wir sind überzeugt: Es gibt für Gott keine unmöglichen Fälle und der Nullpunkt kann zu einem neuen  Startpunkt werden. Gerne erzählen wir Euch in einem Gespräch zu viert mehr darüber. Und auch darüber, wie wir heute Ehe leben. Unsere Beziehung ist nach wie vor „alles ausser langweilig“ und noch immer stecken wir immer wieder mal in unseren Mustern und „Fallen“ fest. Was letztlich auch der Grund ist, dass wir uns bei „we want“ engagieren.

 

Herzlich, Regula und Urs Lehmann